Geheimprojekt "Aurora" als Modell

So stellen sich die Modellbauer die "Aurora" samt aufgestzter "XR - 7" vor.

Während in Washington um die Fortsetzung bekannter Programme gerungen wird, ist von den Geheimprojeten der Amerikaner in letzter Zeit wenig Neues zu hören. Damit auch künftig keine Details ihrer möglicherweise vorhandenen futuristischen Flugzeuge an die Öffentlichkeit dringen, hat die USAF jüngst weitere Gebiete um die Basis Groom Lake in Nevada bis nach dem Jahr 2000 absperren lassen.

Dies bestärkt natürlich die Spekulationen, daß der Nachfolger der SR - 71 vermutete Aufklärer "Aurora" tatsächlich existiert. Wie er aussehen könnte, darüber gehen die Meinungen allerdings weit auseinander. Aus ungenauen Beobachtungen schließen manche Experten auf ein Mach 8 schnelles Flugzeug mit Staustrahlantrieb und Methan - Kraftstoff.Es soll eine Dreiecksform mit etwa 75 Grad Nasenpfeilung und 20 Meter Spannweite haben.

Die zweite "Aurora" - Variante geht von einem Deltaflügler mit weit nach vorn gezogenem Rumpf aus. Seine Geschwindigkeit soll über Mach 3 betragen. Ähnlich wie die SR - 71 könnte er ein kleineres Fluggerät auf dem Rücken tragen und in große Höhe starten.

Diese Sichtweise haben sich inzwischendie Modellhersteller Testors und Italeri angeschlossen. Seit September ist der "SR - 75 Penetrator" samt dem "XR - 7 Thunderbolt" für 52,95 DM im Handel. Ähnlich wie beim "F - 19 Stealth Fighter" (alias F - 117) erhoffen sich die Firmen mit dem spekulativen Design prächtige Geschäfte.

Bis die wahre "Aurora" enthüllt wird, kann es nämlich noch Jahre dauern.


AREA - 51

Zurück zur Startseite

WebDesign by

Jan Henning KLapper [Klapper@Morse.Zeppelin.MK.NW.Schule.de]

Copyright © 1997